Monatsarchiv für Dezember 2010

Wieder in Deutschland!!!!

Freitag, den 31. Dezember 2010

   

Ich bin wieder zurück in Dresden !!!!!

ICH WÜNSCHE EUCH ALLEN EINEN GUTEN START INS JAHR   2011

Es ist kalt hier, doch ich bin so erfüllt von den Eindrücken und den Erlebnissen, daß ich das mit großer Gelassenheit hin nehmen kann. Ich war am Tag vorm Rückflug noch kurz in Agra und habe mir das Taj Mahal angeschaut, was ja einige als das schönste Gebäude der Welt empfinden. Mir hat es auch sehr gut gefallen in seiner Erhabenheit und majästetischen Schönheit, gepart mit dem weißen Marmor eine Augenweide. Leider durch die vielen Menschen viel zu unruhig und zu laut.

Ich freue mich, daß ihr so viel in meinem Webblog gelesen habt und ich werde mitte Januar einen Reisevortrag halten. Den Ort werde ich noch bekannt geben. Dann könnt ihr mich persönlich befragen und noch viele schoene Details erfahren. Es wird auch noch Filmabende geben, denn ich habe einige  Filme über Tibet mitgebracht und auch Filme von den teachings von Karmapa in Amerika- ich hoffe, ihr könnt Englisch…..

Kagy Molam

Samstag, den 18. Dezember 2010

     

Jetzt laeuft seit einigen Tagen der Kagy Molam wo alle gemeinsam fuer 8 Tage von frueh 6.00-11.00  und 13.30.-17.00 gemeinsam Gebete hier direkt an dem Buddhatempel und am Buddha- Erleuctungsbaum lesen und sprechen. Das ist schon eine geballte Kraft und Energie, die dabei entsteht.

Jetzt wollt ihr sicher noch wissen, wie die Privataudienz bei Karmapa war.
Das erste was er gemeint hat, war ne ne, Verneigungen sind nicht noetig, was sind die Fragen?
Die Antwort auf meine Frage war vielleicht inhaltlich nicht so weltbewegend und dennoch sehr weise und fuer mich wirkungsvoll. Fuer mich war es auch einfach nur schoen ihm so nah gegenueber zu stehen, in die Augen sehen zu koennen und seinen Segen zu bekommen.  Er ist als Mensch mir ein grosses Vorbild und er hat auch eine kuenstlerische Ader. Er hat z.B. das Festzelt selbst entworfen und komponiert Lieder. Ich lerne viel von ihm in Sachen Perfektion und Organisation. Er strahlt fuer mich auch eine grosse Kraft, Reinheit und Klarheit aus und das tut mir sehr gut.

Hier gibt es viele Diskussionen, ob er denn nun der “wahre ” Karmapa ist oder nicht, denn es gibt noch einen Zweiten. Doch mir ist das ehrlich gesagt ganz egal im Moment.

Bald bin ich wieder in Deutschland

Dienstag, den 14. Dezember 2010

      
Noch ein paar Fotos von den letzten Tagen von den Karmapa teachings……………

Ich merke, die meisten wissen gar nicht, dass ich am 23. Dezember wieder in Deutschland bin…….nach Weihnachten bin ich dann auch wieder in Dresden und mein Telefon geht wieder wie gewohnt.

Messe “Aktiv und Vital”vom 25.-27. Maerz 2011 werde ich dann vorbereiten, alle Kuenster und Kuenstlerinnen sind herzlich eingeladen sich zu beteiligen und anzumelden……

Massagen, Heibehandlugen und Seminare werde ich wieder geben und einen Reisevortrag werde ich halten.
Die spannende Frage ist immer noch, wo werden meine neuen Geschaeftsraume sein? Ich bin am organisieren und ich werde Euch informieren.

Aber jetzt bin ich noch hier in Bodhgaya und ich habe fuer den 16.Dezember noch einen ! Das wird nur kurz, aber immerhin ein persoenlicher Termin. Ich freue mich sehr darauf. Morgen beginnt der Kagyu Molam und das ist eine Puja ueber 8 Tage wo alle gemeinsam Gebete sprechen.

Ansonsten gibt es hier viel Armut. Ich bin auch schon mal echt in die Slums reingelaufen so ganz nebenbei. Da liegen sie echt dicht an dicht in einer Halle, immerhin in einer Halle auf Pritschen und schlafen. Aber sehr viele Menschen…….

Karmapa Teachings

Sonntag, den 12. Dezember 2010

     

Das sind ein paar Fotos von den Vortraegen vom Karmapa. Ich bin sehr begeistert aus viellerlei hinsicht.

Erstens ist ein ganz toller Platz und alles laeuft sehr professionell. Es ist sehr sauber und ich fuehle mich wohl.

Zweitens. Der Karmapa spricht mir sehr aus dem Herzen, es ist leicht zu verstehen, gut uerbersetzt und fuer jedermann nutzbar. Er ist ein sehr bescheidener Mensch, der auch gar nicht will, dass mann zu ihm aufschaut. Er sagt auch ganz simpel, das ist meine Meinung, und es kann sein, dass ich mich irre. Oder auch so was, wie wenn Du nur eine Kleinigkeit besser tust, ein bischen gluecklicher bist als vorher, dann ist das schon gut und es hat sich gelohnt, dass Du da warst.

Drittens: Karmapa unterstuetzt ganz gute soziale Projekte, wie ein Reis giving Project hier in Bodhgaya oder eine neue Wasserfilteranlage, die hier oeffentlich zum Wasserabfuellen fuer jedermann zugaenig ist. Oder es gibt halt den Tee aus Tonschalen anstatt aus Plaste oder Papbaechern, wie beim Dalai Lama….Das sind nur Kleinigkeiten. Doch die Kleinigkeiten machen einen Unterschied. Das ist es auch, was er sagt. Wenn Du nichts grosses tun kannst, dann tue etwas kleines. Das ist gut so. Bevor Du gar nichts tust. Alles in einem koennte mann das sogra auch Persoenlichkeitsentwicklung nennen, was er da lehrt. Natuerlich nicht nur, aber auch. Ich erzaehle spaeter noch mal mehr. Ich muss jetzt los zum letzten Teil.

Karmapa

Mittwoch, den 8. Dezember 2010

     

Hier in Boddhgaya wird heute gerade 900 Jahre KARMAPA gefeiert. Karmapa in seiner 17. Reinkaration seit 900 Jahren. Es ist nahe dem Tempel der Festkomplex aufgebaut. Ein riessiges Zelt fuer die Teachings in den naechsten Tagen und die Feier. Die Feier ist mit Musik und traditionellem Tibetischen Tanz, auch indischen Musik und verschiedensten Ansprachen gestaltet.

Karmapa fuehrt und ist Begruender der Kagyu Linie . Wobei das eher wie ein Stammbaumhalter zu sehen ist. Eigentlich ist er in dem Sinne kein Begruender. Die Kagyu Linie ist speziell sehr stark auf die praktische Umsetzung und die Meditationspraxis des Buddha Shakyamuni ausgerichtet.
Das hoehere Tantra ist z.B. ein bestandteil der Kagyu Linie.
Wobei es generell oft um die Kontrolle und das bewusste “steuern” der Gedanken und des Geistes geht. Das Ziel der Meditation ist zunaechst den unruhigen Geist zur stille und zur Konzentration zu bringen.
Wenn der Geist befaehigt ist konzentriert zu sein, ist es auch moeglich ihn in eine Richtung zu lenken und wie einen Laserstrhl gebuendelt einzusetzen.

Da ist ja immer die Frage, woran erkennt mann einen echten Meister? …..An seinen Taten.
Karmapa  z.B. hat zur Motivation seiner Mitmenschen zum Aufbau eines Klosters als symbolische  Zeichen, wie der Geist ueber die Materie herrscht, oder herrschen kann, seinen Handabruck nach einer oeffentlichen Zusammenkunft, wie der Grundsteinlegung in Stein hinterlassen.

Bodhgaya

Sonntag, den 5. Dezember 2010

    

Bodhgaya ist der Ort, an dem Buddha unter einem Boddhi Baum seine Erleuchtung erlangt hat und auch andere Heilige Erleuchtung erfahren haben.

Nun teile ich mein Zimmer mit einem Moench fuer die naechsten 2 Tage. Wir haben auch glueck ein ganz guenstiges Zimmer gefunden zu haben. Getroffen haben wir uns im Zug und ich kann meine 1000Fragen los werden. Das ist eine ganz schoene Erfahrung.

In Bodhgaya sind ziemlich viel Menschen, weil wie schon erwaehnt das Molam Fest in 4 Tagen beginnt und Karmapa 3 Tage reden wird.

Lobsang Dawa teachings

Freitag, den 3. Dezember 2010

        

Heute hatten wir unser letztes Teaching von Lobsang DAWA unserem Lama, der dem Dalai Lama seit 26 Jahren zur Seite steht und sehr eng mit ihm lebt. Die Stunden bei Lobsang Dawa waren fuer mich das intensivste an dem Aufenthalt hier in Dahramsala. Nicht so sehr, weil er so viel erzaehlt haette, vielmehr seine Art zu sein und zu leben haben mich sehr beruehrt. Heute kam z.B. ein Bettler zu ihm, der blind ist und dessen Kind vom Auto angefahren wurde und die Beine gebrochen hat. Er hat inbruenstig gebetet und Lobsang Dawa um Hilfe und auch Geld gebeten fuer eine Operation. Er braucht wohl 5000 Rupis und Lobsang Dawa hatte uns gerade erklaert, dass es nicht viel nutzt ueber Mitgefuehl und Naechsteliebe zu meditieren, sondern, dass die eigentliche Aufgabe darin besteht es in unserem Alltag da draussen zu leben.

Lobsang Dawa hat ihn ausfuerhlich angehoert und ihm dann das benoetigte Geld gegeben.

Lobsang Dawa lehrt unter anderem Nonnen, weil er der Meinung ist, dass die es sehr schwer haben an das Wissen zu gelangen.
Wie auch immer, er hat mich mit seiner immer strahlenden und leuchtenden Art sehr beruehrt.

Dalai Lama Unterweisungen

Donnerstag, den 2. Dezember 2010

     

Heute war der letzte Teil der oeffendlichen Reden des Dalai Lama. Sie waren ja ganz speziell fuer russische Buddhisten ausgerichtet. Und tatsaechlich es waren viele russische Gaeste unter den Zuhoerern. Inzwischen weis ich es waren 8000 Leute. Die Fotos sind uebrigens original von den Teachings. Gestern war der Haupteil die Vervollstaendigung der Initiation. Heute dagegen gab es noch Unterricht fuer die praktische Umsetzung. Das war dann schon wieder spannender fuer mich, oder anders gesagt besser zu verstehen. Obwohl ich die Iniziation auch sehr interessant fand. Ich will hier nicht auf den genauen Inhalt eingehen, das ist glaube ich zu kompliziert. Was ich sagen kann, es ist sehr beeindrucken alleine mit den ca. 8000 Menschen gemeinsam bei einem Teaching vom Dalai Lama zu sein. Davon sind etwa die Haelfte Moenche und sehr viele Tibeter, die ich ja e so von Herzen mag. Das ist ein erhabenes Gefuehl. Und seine Worte sind oft die von Einfachheit und der Achtung vor einander und dem Respekt unseren Mitmenschen und Mitlebewesen gegenueber, da wir alle miteinader verbunden sind und ohne einander nicht leben koennen.

Auch, wenn die Iniziation sehr anspruchsvoll war, weil ebend wirklich fuer Eingeweihte in den Buddhismus, so sind seine Worte sonst einfach verstaendlich und fuer jedermann gedacht.

Morgen geht die Reise weiter nach Bodhgaya, wo ich dann den Karmapa treffen werde…