Tibet - Lhasa

 

Endlich bin ich in Tibet! Das macht mich ganz sehr gluecklich. Da ist die Frage, wie hat es nun doch noch mit meiner Tibetreise geklappt? Ich habe endlich herausgefunden, wer der guenstigste Anbieter ist von Tibetreisen in Chengdu und dann musste ich noch eine passende Gruppe finden. Passend in sofern, dass wir alle gemeinsam am Ende an die Grenze nach Nepal reisen und die Reiserute muss auch noch stimmen. Das hat eine Weile gedauert und ich waere sonst auch nicht so lange in Chengdu geblieben. Nun sind wir 8 Leute und Antje fuer die 3 Tage Lhasa dazu. Unsere Reiserute ist genau festgelegt und es gibt da nicht viele Moeglichkeiten etwas zu aendern. Das macht es auf der einen Seite sehr leicht, auf der anderen Seite ahne ich schon werde ich mir manchmal einfach mehr Zeit wuenschen……

Die Zugfahrt mit der hoechsten Bahnstrecke der Welt und einem Pass ueber 5200m Hoehe war sehr beeindrucken, weil die Landschaft total schoen ist und wir nur Sonnenschein hatten. Ich reise nurn mit 8 Leuten. Das hat Vorteile und Nachteile. Es ist eine recht junge Gruppe. Ich bin die aelteste…..nun ja. Unser Guide - Reiseleiter ist ganz toll. Auch ein junger Typ mit 23. Aber er ist ein echter Tibeter mit viel tibetischem Wissen und in buddhistischer Tradition. Von daher bekomme ich viele Informationen auch so nebenbei. Da hab ich echt glueck. Wir haben die wichtigsten Tempel besucht. Doch Lhasa gibt mir ganz viel Kraft, einfach diese Luft von Gebeten getraenkter Athmosphaere. Die vielen betenden Tibeter und Tibeterinnen, die um den Linkor wandern oder auf dem Barkor um den Jorkhang und die Tempel sind Atemberarbend mit den vielen Statuen von Buddhas.

Kommentarfunktion ist deaktiviert