Kathmandu

     

Ich habe mich von meiner Familie in Bakthapur verabschiedet und nun bekomme ich kein Fruhstueck mehr aufs Zimmer gebracht, keine Guaven mit Aepfeln und auch keinen Dal mit Gemuese und Reis mehr. Da ist auch kein Mandala mehr, was auf micm wartet und der kleine Buddha hat auch noch zu seiner Vollendung gefunden. Eigentlich kommt es mir wie ein kleines Wunder vor, dass ich das geschafft habe und dann auch noch in der recht kurzen Zeit. Mann hat mir inzwischen gesagt, dass andere daran 3 Monate malen. Das ist ebend auch der deutsche Ehrgeiz und das Durchhaltevermoegen. Ich hab auch echt nichts anderes gemacht und jede Minute mit Tageslicht genutzt. Ich bewundere ja die Nepali, wie die unter den wiedrigsten Umstaenden gluecklich und ausgeglichen leben. Z.B. der taegliche Stromausfall, der morgens 9.00 sein kann oder 17.00 oder wann auch immer………

Die letzten beiden Tage war ich in Kathmandu und habe unter anderem den Affentempel besucht und den Buddhagarden. Es geht nun weiter nach Indien nach Dharamsala. Ich fahre nun mit dem Bus und nicht mit dem Zug. Das erste Zwischenziel ist Dehli.

Kommentarfunktion ist deaktiviert