Monatsarchiv für Januar 2017

Koh Chang

Freitag, den 27. Januar 2017

     

      

   

Auf Koh Chang war es sehr sehr schön, wenn auch etwas kurz und die Insel war sehr voll und ausgebucht. Ich habe die Zeit am Strand und im Meer unglaublich genossen und mit allen Fasern meines Köpers aufgesaugt. Hier hatte ich noch mal richtig Zeit für Thaimassagen und habe mich auch 2x am Tag massieren lassen…..ansonsten, lesen, früh Joggen, am Abend auch mal mit Party feiern auf der Strasse. Das ging zum Teil bis früh 5.00 und dementsprechend war die Lärmbelästigung in der Nacht. Wir waren am “lonly beach” bei den backpackern.

Dann wieder zurück in Ban Pong waren die Wachsmodelle meiner Plastiken in Arbeit und zum Teil fertig…..wir sind nur noch eine Nacht dort und dann gehts schon zurück nach Bangkok und nach Dresden…….leider….

Die letzte Plastik ist fertig….

Donnerstag, den 19. Januar 2017

       

Jetzt habe ich fleissig gearbeitet und ich bin ja schon als Fleissmaus verschriehen hier. Die 5te Skulptur ist fertig. Es ist ein eigener Buddha, da wir die Buddhas von hier nicht exportieren duerfen. Meiner heisst dann auch nur >Sitzender Mann auf einer Basis< also ganz unspaektakulaer, damit es auf der Liste nicht auffaellt. Wir reisen heute nach Koh Chang um noch 4 Tage am Meer zu sein……Arno fliegt heute mach Frankfurt und wir haben wieder Abschied gefeiert…..die anderen werden noch an unseren Waschsabguessen arbeiten und am Sonntag kommen wir noch einmal hier her um alles anzuschauen, was bis dahin fertig ist…

Skulpturen…..

Sonntag, den 15. Januar 2017

      

     

     

Die Arbeit an den Skulpturen geht weiter…..es macht immer wieder viel Spass an den Skulptuen zu bauen, zu polieren, zu veraendern und zu schauen……und welche Verwandlung die Skulpturen so machen…..sie werden mit Kautschuk und Fieberglas bestrichen und davon wird dann ein Wachsmodell hergestellt…..es ist alles sehr aufwaending, aber unsere vielen fleissisigen thailaendischen Arbeiter sind intensiv dabei die Abguesse zu erstellen

Regentage in Thailand

Mittwoch, den 11. Januar 2017

        

     

Es regnet seit 5 Tagen fast den gazen Tag und in der Nacht, aber wir arbeiten ja ueberdacht. Jetzt sind Tina und Janina gestern zum Flughafen und wir haben ihren Abschied gefeiert…..natuerlich mit viel Bier und sonstigen alkoholischen Getraenken, mit 2 Gitarren und Musik, Saxofon und Reiseklarinette…….ansonsten baue ich an der dritten Plastik, die eine Herausfordrung darstellt, da ich ein Tuch in meine Plastik einarbeiten will und da gibt es nun verschiedene Moeglichkeiten, wie wir das technisch umsetzen.  Rainer hat eine echt grosse Skulptur in Arbeit und Arno beginnt gerade eine neue Skulptur. …..

Skupturen

Sonntag, den 8. Januar 2017

      

Ich bin jeden Tag fleissig am Arbeiten an meinen Skulpturen und so langsam geht es richtig gut vorwaerts…..wir werden hier echt verwoehnt. Jeden Tag bekocht und auch so, alles was wir benoetigen wird uns sofort besorgt und geholfen. Das ist machmal schon fast ungewohnt so viel Fuersorge. Aber, ich geniesse es in vollen Zuegen. Der Rainer ist eine tolle Unterstuetzung, er hat total viel Erfahung und kann immer mal etwas korrigieren. Es macht riessigen Spass und ich vergesse den Rest der Welt. Ich habe jetzt meine zweite Plastik mit 1,30m und die dritte mit 1,00 m in Arbeit……

Ban Pong

Dienstag, den 3. Januar 2017

    

Ich bin nun ganz gluecklich in Ban Pong angekommen in der Bronzegiesserei und habe jede Menge neue Eindruecke zu verarbeiten. Am Flughafen wurde ich total herzlich von Jack und Tina abgeholt und dann sind wir gleich nach Ban Pong gefahren……..hier in der Giesserei arbeiten ca.200 Leute und wir sind priviligiert und wohnen mit im Haus vom Chef. Die meisten sind aus Burma, die hier arbeiten. Im Moment sind Neujahrsferien und nur die Wichtigsten fuer uns zustendigenn sind da. Rainer ein weiterer Kuenstler ist auch ganz fleissig am Arbeiten. Mein erstesTon- Modell ist ca.40 cm gross und hat mir in der Erstellung shr viel Spass gemacht. Es ist schon nicht leicht alles so zu erschaffen, wie ich es mir vorstelle, aber es wird langsam. Wir werden hier liebevoll umsorgt und es wird fuer uns gekocht…….wir koennen uns ganz auf unsere Arbeit konzentrieren, wie wundervoll.