Monatsarchiv für Mai 2017

Oberelbemarathon 2017

Donnerstag, den 4. Mai 2017

     

Ich hatte mich schon lange angemeldet und wollte nun endlich mal wieder einen Halbmarathon mit laufen. Der 20. Oberelbemarathon ist auch echt ein higthlight, schon alleine wegen dem Jubiläumsjahr und überhaupt ist die Strecke an der Elbe dabei ein echter Traum.

Danke an all jene Freunde und Bekannte, die mich immer wieder motivieren beim Training dran zu bleiben und auch ganz besonderen Dank für den liebevollen Empfang im Ziel……. es ist einfach ein fantastisches Gefühl im Ziel empfangen und erwartet zu werden! Ich hab ja noch ganz schön mit mir gerungen, ob ich überhaupt laufe, weil ich mich eigentlich nicht gut vorbereitet gefühlt habe. Aber, ich bin glücklich und dankbar, daß ich es doch gewagt habe………Alle, die ihr mal zögert, ich kann nur sagen traut Euch!

Ich habe diesesmal für den Halbmarathon 2h 9 min gebraucht…….

Hier kurz mal ein Auszug von der Homepage vom Oberelbemarathon:

 Und schon wieder vorbei…. der Jubiläumslauf ist Geschichte…

Kaiserwetter! Das meistgesagte Wort heute und auch die perfekte Beschreibung für unseren Jubiläumsmarathon. 20 Jahre OEM bedeuteten auch 20 Jahre Wetterkapriolen, 20 Jahre Streckenänderungen wegen Baustellen, 20 Jahre Ungeplantes schnell und hinter den Kulissen zum Guten wenden. Unser OEM ist erwachsen geworden, wir haben aus vielen kleinen und großen Dingen gelernt, haben verbessert, umgeplant, gezaubert. Team-Mitglieder und Helfer kamen und gingen  - einige von ihnen sind und schon 20 Jahre treu. Und dafür sagen wir DANKE. Einen Marathon mit mehr als 6000 Startern mit nur einem 22-köpfigen ehrenamtlichen Verein planen? Machbar. Aber das Ganze dann auch am Laufwochenende umsetzen? Nein. Dafür haben wir unsere fleißgen Bienen an der Strecke, im Stadion, auf der Messe. Sie stehen an einem Tag, der wunderbares Wetter verspricht, um 5:00 auf, um sich dann in der noch kühlen Dresdner Elbluft mit Flatterband und Warnbaken herumzuschlagen, Pavillons aufzubauen, Radfahrer und Fußgänger von der Strecke fern zu halten, 6400 Bananen zu halbieren, 5000 Äpfel zu schnippeln, 7500 Liter Mineralwasser in 70.000 Becher zu verteilen und dann trotzdem für jeden Läufer aufmunternde Worte und ein Lächeln zu haben. Und nach den Läufern dann alles wieder fein säuberlich wie die Heinzelmännchen zusammenzuräumen, damit es schon am Abend so aussieht, als wäre nichts passiert. Ohne euch Helfer wäre es uns nicht möglich, diesen großartigen Marathon zu stemmen. DANKE!!!