Yogalehrerausbildung an der Shivashaktiyoga Schule in Goa (Agonda)

30. Januar 2016

 
Ich bin zurueck in Dresden von der Yogalehrer Ausbildung in Goa ( Agonda) und schreibe diesmal in einer Art Rückschau auf diese wundervollen, intnsiven und eindrucksreichen 4 Wochen. Eines kann ich gleich mal sagen, ich fühle mich sehr tiefgründig verändert,  bewegt und bereichert. So, wie Chida am Ende sagte: Wenn etwas zu Ende geht beginnt etwas Neues…….und so fühlt es sich auch an. Es beginnt etwas Neues.

  

Einiges aus der Homepage der ShivaShaktiYoga Schule für Interessierte:

SHIVASHAKTIYOGA ist eine traditionelle Yogalehrer-Ausbildung Schule. W ir üben Hatha Yoga und Vinyasa.  Die 200 Stunden Yogalehrer-Ausbildung ermöglicht in der eigenen Praxis und  dem Studium ein neues Level. Die Lehrer konzentrieren sich auf die Gesamtentwicklung des Schülers. Der Student wird befähigt  sein Bestes zu geben, um fundiertes Wissen auf wissenschaftliche Art des Lernens zu erwerben. Unsere Yogalehrausbildung werden Sie führen die yogische Fundament stark genug, um zu machen und klappen Sie den Yoga-Geist in sich selbst und Sie werden ein Selbstvertrauen, um Sie auf dem Weg des Yoga und Hingabe führen, um Ihre Unterrichtsebene aufbauen zu entwickeln. 

Hier kurz etwas zu unserem Lehrer (Chida)

Yoga Lehrer für therapeutische Yoga und Hatha Yoga
Chidanand C. Bubanale (Chida) ist ein dynamischer Lehrer, der Wert auf das Leben der Menschen legt und durch  seinen Unterricht und das Vermitteln des Wissens über Yoga etwas zum Wohle des menschlichen Lebens in allen Phasen beitragen möchte.
Er hat 15 Jahren Erfahrung im Unterrichten auf den verschiedensten Niveaus der Studenten.
Er wurde vom Yoga schon im frühen Alter beeinflusst.  Seine umfangre
iche Praxis und sein Engagement haben ihn dazu geführt, seine Leidenschaft  zum Ziel des Lebens zu machen und so hat er auch von  Yoga von weltbekannten Gurus und Lehrer in Indiengelernt. Seine umfangreiche Reisen durch Indien und das Erlernen und Üben mit Yoga Gurus hat enorme Perfektion in seine Praxis gebracht. Mit ungeheurer Erfahrung und Wissen ist Chida eine der dynamischen Lehrer an  der Shiva Shakti Yoga Schule in Goa (Agonda). Chida ist gut mit allen traditionellen Stilen des Yoga vertraut und erklärt die Vorteile sowie der richtigen Körperhaltung und Ausrichtung seinen Studenten. Seine vielseitigen Stil der Lehre und den Austausch von Wissen wird von Studierenden geschätzt. Sein fundiertes Wissen und Engagement hat aus ihm ein großer Lehrer gemacht. Mit einem weichen und ruhige Persönlichkeit ist dieser Yogi ist immer da, um Studenten auf dem Weg des Yoga zu fördern. Chida der Unterrichtsstil ist einfach und interessant mit neo psychologische Herangehensweise an die Kunst und Wissenschaft des Yoga. Lehr intensive Hatha Yoga Kurse für Aspiranten und Vermittelte therapeutische Yoga-Lehren zu den Studenten, Medicos und Patienten. Ein Lehrer, der liebt, zu erforschen und zu teilen die Bedeutung des Yogischen Way of Life.

 

Unser Täglicher Stundenplan bestand aus:

Karma Yoga

Reinigung (Kriyas)

Pranayama, Mudras, Bandha

Asana & Alignment

Anatomie und Physiologie und Mantrasingen

Yoga Philosophie

Praktikum, Methodik, Lehrpraxis

In der Mittagspause bin ich fast jeden Tag mal kurz an den Stand  um bei Sonnenschein zu baden…..und am Abend um den unglaublichen Sonnenuntergang zu geniessen…..
     

In Agondabeach gibt es jede Menge kleine Restaurants zum geniessen von Tee, Kafee und leckeren indischen Gerichten…..

   

Wir sind eine tolle Gruppe mit 16 Leuten aus allen möglichen Ländern - von Australien, England, USA, Spanien, Israel, Deuschland und Juguslawien ist alles vertreten………hier ein paar Eindrücke von unseren Asana Setions nit Chida

   

     

Unsere Unterkünfte sind einfach und simpel, dafür sind wir mitten im Dschungel und von viel Grün, Affen und unglaublichem Vogelgezwitscher umgeben……..

   

Wir haben wirklich ein staffes tägliches Programm und beginnen immer pünklich 6.30 mit unseren Nasenreinigugsritualen und Pranayama verbunden mit viel schnief und schaup…..

   

Wir haben alle unsere Prüfungen bestanden und erhalten glücklich unsere Zertifikate

 

   

 

   

room+style - Ausstellung in der Galerie Gaia ab 31.Januar um 20.00 mit indischer Kunst

16. Januar 2014

   

Inzwischen bin ich wieder glücklich und zufrieden in Dresden angekommen und war ganz begeistert auf der Messe room+ style.Wirklich eine der schönsten Messen, die ich je mit erlebt und gestaltet habe. Eine sehr schöne Athmosphäre und hochqualitative Produkte.

Es wird am 31. Januar 2014  um 20.00 eine Ausstellungseröffnung mit indischer Kunst geben. zu diesem Anlass werde ich einen Film über Auroville zeigen und von meiner Reise berichten.

Gaias Garden

2. Januar 2014

   

Gaias Garden ist eines der schoensten Gaesthaeser hier. Leider sind die ausgebucht. Es ist ein sehr schoener Garten und auch ganz schoene Gebaede. Fotos dazu spaeter. Die taegliche Sonne ist soooooo schoen. Meine kleine Schwimming Pool Freundschaftsgemeinschaft erfreut sich jeden Tag an dem tollen Pool und dem echt traumhaften Wetter.

ICH KANN WIEDER E-MAILS LESEN! SCHREIBT MIR DOCH MAL - WER LUST HAT -ICH FREUE MICH!

Glueckliches 2014

1. Januar 2014

    

Ich wuensche Euch allen ein Glueckliches, reiches und erfuellendes Jahr 2014! Ich war im Tibetischen Pavilion gestern zu Silvester und es war sehr sehr schoen fuer mich. Bei der Gelegenheit habe ich beschlossen, dass ich dieses Jahr wieder nach Tibet reisen moechte. Gestern gab es ein sehr schoenes Konzert mit Klang aus haengenden Metallplatten. Der Klang ist wie bei einem Klockenspiel. Es war sehr schoen und alles findet draussen unter freiem Himmel statt. Im tibetischen Pavilion gab es ganz viele Kerzen und tibetische Musik. So war es fuer mich eher ein meditativer Neujahrsbeginn. Es ist sehr schoen so international das neue Jahr zu beginnen.

Es ist nun schon nicht mehr lange am naechsten Montag beginne ich meine Rueckreise, da ich mit dem Zug nach Delhi reise und dort dann noch 1 Tag Zeit habe, um Schmuck einzukaufen. Ich habe uebrigens schon sehr schoen Indische Kunst gekauft. Lasst Euch ueberraschen.

Silvester in Auroville

31. Dezember 2013

  

Leider klappt es mit den e-mails doch nicht. Das ist schon eigenartig. Nun gut. 14 Tage des Lichtnahrungsprozesses sind rum. Ich bin heute im Tag 15. Ich nehme uebrigens nicht mehr ab -wuerde ich mal schaetzen. Das ist gut. Die Erfahrung ist sehr befreiend. Wir - ich brauche nichts zu essen und nichts zu trinken. Es ist echt ein sehr sehr schoenes und freies Lebensgefuehl. Das viel wichtigere dabei ist jedoch die “Ermaechtigung” des Geistes ueber die Materie - meines Koerpers.

 Ich reinige sehr viel meine feinstofflichen Koerper und bin viel in Stille und Meditation. Dazu die Kombination mit dem Yoga und dem Studium des Fens Shui und natuerlich mein geliebtes Schwimmbad. Ab morgen gehe ich Joggen anstatt schwimmen…………heute Abend gibt es eine Silvesterparty im Livemusik.

Auroville

28. Dezember 2013

      

Vielleicht kann ich am Montag meine Mails lesen……??? Ich arbeite dran. Es ist ungewohnt ohne Telefon und auch ohne Internet oder E-mails. Nichts was piept und klingelt. Aber auch wunderschoen. …….Ich bin immer noch mitten in dem 21. Tage Lichtnahurngsprozess, wobei ich das fast vergesse. Ich trinke ja wieder und damit ist alles gut. Ich merke das inzwischen schon kaum mehr. Bei meinen Mitmenschen sind die Reaktionen recht unterschiedlich von, ach, die hat schon seit Monaten nichts mehr gegessen…….bis hin zu tieferem Interesse. Ich hab inzwischen recht viele liebe internationale Freunde und wir Fruehstuecken immer zusammen. Zum Glueck fastet noch jemand und da bin ich nicht so alleine mit meinem Wasser……..wir treffen uns abens zum gemeinsamen Singen und Musik machen auf der Terasse, gleich hier im NEW CREATION.

Ich bin sehr gluecklich mit meiner vielen Sonne, den ganzen Tag und Nacht draussen sein. Ich gehe immer noch Schwimmen und fahre gemuetlich Fahrrad. Vieles ist wie immer in Indien. Stromausfall, Hunde, Kuehe,Katzen, Ziegen, Autos, Busse, Motorraeder, Fahrraeder und Inder zu Fuss. Alles zusammen und durcheinander.

Ich studiere sehr die Architektur hier. Es wurde sehr vieles neu gebaut und es gibt sehr schoene Buecher inzwischen darueber. Auch bei Satprime war ich, wo ich beim letzten mal gearbeitet habe.
Andre,der Haushueter von meinem Platz, wo ich wohne ist einer der aeltesten Aurovillianer und Mitbegruernder sowie ein sehr guter Architekt.

Weihnachten in Auroville

25. Dezember 2013

    

Mein Lichtnahrungsprozess geht weiter und da ich ja nun wieder was trinke ist es auch viel einfacher mich mit meinen Mitmenschen zu treffen. Wir hatten viel Spass beim Weihnschtslieder singen und wir waren anschliessend noch zum Christmasdinner im Mango Hill. Ich nun leider nur mit Saft. Das ist leider etwas doof fuer mich und meine Mitmenschen. Aber ich gewoehne mich daran.

Ich habe erst einmal meine letzte Ayurvedamassage bekommen. Sie waren eigentlich immer sehr Schmerzhaft. Aber auch sehr gut. Ich wusste gar nicht, dass ich so viel Schmerz in meinem Koerper mit mir rum tage und ich frage mich, geht das anderen Menschen auch so? Auf jeden Fall praktiziere ich taeglich Yoga auf meiner Terasse und lass es mir gut gehen. Die Unterkunft mit Fruehstueck  kostet uebrigens 500 RS. Es ist ein sehr schoener ruhiger Ort. Mein Schwimmbad ist immernoch mein liebster Platz.

Initiation 21 Tage Lichtnahrung

23. Dezember 2013

              

ICH WUENSCHE EUCH ALLEN GANZ WUNDREBARE WEIHNACHTEN. SEHT JESUS CHRISTUS ALS EINEN GROSSEN MEISTER. ER HAT AUCH VIELE JAHRE IN INDIEN GELEBT!

Ich bin nicht ganz ohne Grund nach Indien gereist. Es leben hier einigen Meister und ich habe mich im Vorfeld gefragt, welchen der Meister ich diesmal besuche moechte und warum. Mir ist dabei klar geworden, dass es mir wenig nutzt, wenn ich heilige Meister besuche, wobei das auch viel bringen kann, aber ich war bei Babaji in Haiderkan, beim Dalailama, bei Karmapa und bei Atchanpo in Thailnand. Mich hat immer interessiert, was macht die Meisterschaft aus und letztendlich, wie kann ich sie selbst erlangen.

Wir einigen uns mal darauf, dass ein echter Meister derjenige ist, der es z.B. schafft seinen Koerper fuer 300 Jahre gesund, lebendig am Leben zu erhalten. Viele, der Meister, die diese Stufe der Meisterschaft des Geistes ueber den Koerper erreicht haben sind auch faehig ihre Koerper zu verlassen zu materialisieren und zu dematerialisieren.

Nun hab ich mich gefragt, was kann ich in diese Richtung tun meine eigene Meisterschaft zu erweitern und dabei bin ich auf den Lichtnahrungsprozess gestossen, den ich schon sehr lange kenne und der Film - AM ANFANG WAR DAS LICHT hat mich sehr inspiriert.

Fakt ist, ich habe beschlossen diese Reise fuer diese HEILIGE INITIATION der 21 - Tage Lichtnahrung  zu nutzen. Ich gestehe, ich habe nur ganz wenigen Menschen davon erzaehlt um unnoetige Besorgnis zu verhindern.

Ich habe heute den 7. Tag ohne Essen und ohne Trinken sehr gut und gluecklich beendet. Ich werde hier noch Fotos einfuegen, die Euch zeigen, dass ich super gesund und gluecklich bin. Die 7 Tage waren nicht ganz leicht, oder besser gesagt sehr zurueckgezogen und sehr in Stille und Meditation. Ich werde noch genaueres spaeter dazu einfuegen. Jetzt werde ich die naechsten 14 Tage noch nichts Essen, aber wieder Trinken. Wasser, Saft Tee. Da freue ich mich jetzt auch drauf.

Es ist eine INITIATION ganz fuer mich und ganz persoenlich von meiner geistigen Fuehrung unterstuetzt. Das ist auch der Sinn. Es geht weniger um Essen oder nicht Essen. Es geht viel mehr ueber die Ueberwindung von geistigen Grenzen. Und mir als Heilerin liegt sehr viel daran sensibler, feinstofflicher und in meiner Wahrnehmungsfaehigkeit feiner zu werden. Ich war diese 7 Tage relativ viel Schwimmen. Ich wohne gleich neben dem Schwimmingpool und bin vom 2-7 Tag taeglich 1 bis 2 Stunden geschwommen. Vielleicht nicht ganz nach den “Hinweisen” von Jasmuheen aber fuer mich total schoen. Es war auch eine sehr intensive Reinigung und ich habe noch 4 Ayurvedamassagen in dieser Zeit bekommen.

Klar ich habe abgenommen. Ich werde aber wieder anfangen zu essen, wenn ich unter 50 kg wiege. Das muss ich jetzt auch Meistern, mein Gewicht gesund zu halten. Im Monent weis ich nicht, was ich wiege.

Morgen werde ich mir einen leckeren Fruchtsaft goennen. Allerdings verduennt. Ich haette nicht gedacht, dass diese INITIANTION so viel Power und Energie in mir freisetzt, meinen Geist klaert und mich so gluecklich macht. Ueberhaupt, es tut mir die viele Sonne, das endlos draussen sein und mich in relativ viel Stille aufhalten sooooo gut. Unglaublich. Ich sitzte gerne an meinem Seerosenteich.

Morgen am 24. Dezember gibt Hartmut - ein lieber Freund aus Pommritz, bei Dresden ein Konzert am Fluegel und ich treffe mich mit einer indischen Kuenstlerin zum Fruehstuck - was dann ehrer Wasser, Tee oder Saft fuer mich heisst. Ich traue mir e erst seit morgen wieder Treffen dieser Art mit Menschen.

Ich habe mich die Tage vor Auroville uebrigens sehr auf diesen Prozess vorbereitet und habe immer schon nur 1x am Tag gegessen. 

Auroville

19. Dezember 2013

   

Ich bin in Auroville und geniesse die mir vertraute Umgebung. Ich hab auch glueck und das Youth Camp nimmt mich fuer 3 Tage auf. Auch fuer die naechsten Tage ist mit der Unterkunft gesorgt und ich ziehe morgen um in mein neues Quartier ins New Cration. Da sind die Kinder zu hause. Sprich, es ist der Berich der Schule und des Kindergardens. Ich war heute viel schwimmen und geniesse die Sonne. Meinen Ayurvedaarzt PREM KUMAR treffe ich auch. Er ist umgezogen und arbeitet jetzt in einem Hotel. Dafuer ist es auch viel teurer als bisher. Aber, ich habe Glueck ihn zu treffen. Ab heute ist er zum Urlaub in Kerala bei seiner Familie.Ich treffe auch noch einen Freund aus Dresden und es macht viel Spass einfach wieder hier zu sein.

Im Moment kann ich hier keine Bilder hoch laden, da der Rechner nicht das passende Programm hat um sie zu verkleinern. Kommt noch. 

Senegar

15. Dezember 2013

   

So, ich bin angekommen und die Leute auf dem Weg sind sehr freundlich. Meine e-mails kann ich immer noch nicht oeffnen, weil selbst die Antworten auf die Sicherheitsfragen nicht ausreichen um mich frei zu schalten. Nun ja. Also, die  heissgeliebte Technik steht sich selbst im Weg, selbst mit der  Hilfe vom Freunden funktioniert es nicht.  Ich werde nicht lange hier bleiben. Es ist zu privat hier fuer mich.Ich brauche mehr  Freiheit zu tun, was ich will. Das funktieoniert hier nicht.  Ich kan auch nicht alleine in die Berge. Das ist nicht wirklich was fuer mich. Also, beschliesse ich in 2 Tagen nach Auroville zu reisen. Ich werde doch fliegen und dann mit dem Zug zurueck. In Auroville habe ich wenigstens Sonne und Aurvedamassagen und das Meer.